Ungewöhnlich viele Klicks auf Ihre AdSense Anzeigen? Account gesperrt

Vor einigen Tagen war ich Opfer einer sogenannten “Klickattacke” auf meine AdSense Anzeigen. Erkannt habe ich das in den Statistiken, als die Werbungen ungewöhnlich und unrealistisch oft geklickt wurden – allerdings bei gleichbleibenden Seitenimpressionen – was realistisch betrachtet nicht möglich sein kann. Nach einer Recherche im Internet habe ich dann festgestellt, dass ich Opfer einer Klickattacke wurde und zeige in diesem Artikel was Sie tun können wenn Sie selbst betroffen sind.

In den letzten Monaten bewegte sich die Seiten-CTR (Click Through Rate) bei ungefähr einem Prozent was relativ realistisch klingt. Von hundert Besuchern klickt im Schnitt ca. einer auf eine Werbeanzeige. Soweit sogut. Als ich letztens in meinen AdSense Account geschaut habe musste ich verwundert feststellen, dass die Seiten-CTR auf teilweise utopische über 1000+% (tausend!!) gestiegen ist. Die Seitenimpressionen hingegen blieben auf dem gleichen Niveau wie in den Tagen zuvor.

Da läuteten natürlich gleich alle Alarmglocken, denn jeder weiß wie streng Google bei Klickbetrug ist und wie schnell man seinen Account los ist wenn da was nicht stimmt. Also habe ich mich auf die Suche nach einer Lösung gemacht und bin – zumindest teilweise – auch fündig geworden.

Ungültige Clicks an Google melden?

Das erste was Sie tun können ist die ungültigen Clicks an Google zu melden. Dafür gibt es ein eigenes Kontaktformular: Invalid Clicks Contact Form. Beschreiben Sie Ihre Situation so detailliert wie möglich, wählen Sie den genauen Zeitraum indem die ungewöhnlichen Klicks aufgetreten sind aus, posten Sie wenn möglich Statistiken, Webprotokolle, etc. wie im Formular beschrieben.

Google wird dann Ihren Fall prüfen und sich bei Problemen bei Ihnen melden. Nachdem ich das Formular abgesendet hatte, habe ich zwar keine Antwort erhalten allerdings wurden einige der Klicks im Konto storniert und die Klickraten haben sich wieder normalisiert. Was genau Google jetzt dagegen gemacht hat weiss ich leider nicht – allerdings sind derzeit keine ungewöhnlichen Klickaktivitäten mehr zu erkennen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie in der AdSense Hilfe: Fragen  und Bedenken hinsichtlich ungültiger Klicks

Update: AdSense Account gesperrt

Vor ein paar Tagen habe ich ja davon berichtet, dass auf meine AdSense Anzeigen überdurchschnittlich oft geklickt wurde – bei gleichbleiben Seitenimpressionen – was also wirklich unrealistisch war. Als ich diese Entwicklung in meinem AdSense Account entdeckt habe, habe ich mich an die Vorgaben von Google gehalten und diese Aktivitäten ordnungsgemäß gemeldet – mit dem Ergebnis: Mein Google AdSense Account wurde gesperrt.

Nachdem ich die ungewöhnlichen Klickaktivitäten an Google gemeldet hatte, fühlte ich mich relativ sicher was meinen AdSense Account anging. Da ich selbst ja nichts dafür konnte und eine externe Quelle für die ungültigen Klicks verantwortlich sein musste war ich als ich heute die E-Mail mit dem Hinweis, dass mein AdSense Account gesperrt wurde, schon ein wenig enttäuscht.

Klar, meine Einnahmen mit AdSense waren verhältnismäßig gering und ich nutzte es mehr oder weniger nur zum Testen … aber trotzdem. Da könnte man ja hergehen und irgendwelchen Websitebetreibern die AdSense nutzen eine Einnahmequelle einfach eliminieren – einfach die Werbungen überdurchschnittlich hoch mit Klicks spammen – am besten ein paar Tage lang – und schon ist der seinen AdSense Account los (PS: Das ist natürlich illegal, also lasst die Finger davon! Das soll keine Anleitung dazu sein!).

Was ich mich frage ist, warum Google nicht einfach hergehen kann und ungültige Klicks herausfiltert und einfach nicht vergütet. Einen relativ effektiver Mechanismus zum Erkennen von ungültigen Klicks ist ja vorhanden. Das nächste ist dann, dass meine Einnahmen vor der “Klickattacke” auch alle weg sind. Das war glücklicherweise nicht viel, aber es geht ums Prinzip.

Natürlich muss man auch bedenken, dass Google mit vielen wirklichen Klickbetrügern zu tun hat und auch entsprechend handeln muss. Wie leicht da die Unterscheidung zwischen wirklichem Klickbetrug und Opfer fremder Klicker zu treffen ist kann wohl keiner von uns beurteilen (kleine Zwischenfrage: Würde ein wirklicher Klickbetrüger ungültige Klickaktivitäten an Google melden!? wohl kaum, das wäre ja fast so als würde ein Bankräuber beim Raub seine Visitenkarte überreichen).

Fazit:

Als Fazit kann ich leider nicht viel sagen. Einerseits war AdSense nie eine wichtige Einnahmequelle bei mir aber auf der anderen Seite stört es mich trotzdem, dass ich ohne etwas falsches gemacht zu haben plötzlich ohne Account und ohne meine bisherigen erwirtschafteten Einnahmen dastehe. Naja, jetzt habe ich zumindest wieder Platz für andere Werbemittel zum Testen :)

2 Kommentare:

  1. Andy Müller

    Hallo Mario,

    ich habe eben deine zwei Beträge zu dem Thema Google AdSense gelesen. Ich muss sagen, es ist eine Schande was Google so aufführt. Zum einen wird man immer nur mit Standarttexten ab serviert und zum anderen werden gute Seiten wie z.B. deine oder meine Webseiten gesperrt.
    Andere Webseiten können “grotten” schlecht sein und offiziell gegen die Richtlinien verstoßen ohne abgemahnt zu werden.
    So ist mir das z.B. bei einer Motorradzeitung aufgefallen. Die generieren falsche Seitenimpressionen und kommen damit durch!

    Die sieht man ja leider wieder Geld regiert die Welt!

  2. Mario Hieber

    Hey Andy,

    ja es ist wirklich etwas enttäuschend, dass da nix unternommen wird um 1. solche “Klickattacken” generell zu verhindern und 2. wenn jemand Opfer davon wurde diesen nicht gleich vom System auszuschließen.

    Naja.

Kommentar verfassen:

Erforderliche Felder sind mit * markiert. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.