Die 5 wichtigsten E-Commerce Trends 2014

Jahr für Jahr entfalten sich neue Trends durch aktuelle Entwicklungen in allen möglichen Branchen und besonders schnell findet der Wandel verständlicherweise im Internet statt. In diesem Artikel erfahren Sie fünf der wichtigsten Trends im E-Commerce Bereich im Jahr 2014. Einige davon werden Ihnen vielleicht neu sein, andere wiederum erscheinen fast schon selbstverständlich (was sie wohl nicht sind). Ich bin gespannt, was dieses Jahr noch alles für Neuerungen auf die Internetbranchen zukommen werden, aber erstmal hier die versprochenen Trends:

Trend 1: Emotionale Einkaufserlebnisse

Emotionen sind im Verkauf ein sehr wichtiger Faktor und gerade im Internet, wo unbeschreiblich viele Eindrücke auf den Käufer einwirken ist es essentiell diesen auf der emotionalen Ebene zu erreichen und zu begeistern. Emotionen können auf vielerlei Art vermittelt werden wie z.B. in emotionalen Texten, mit Farben und Bildern. Auch ein Video kann mit dem richtigen Inhalt fesselnd und emotional wirken. Kreativität ist hier gefragt.

Trend 2: Unique Selling Proposition (Alleinstellungsmerkmal)

Tja da werden jetzt einige sicher lachen, denn das Thema Alleinstellungsmerkmal scheint selbstverständlich. Ich bin mir allerdings sicher, dass in der Realtität nur wenige Gründer sich ausführliche Gedanken machen wie Sie sich wirklich von der Masse der Mitbewerber abheben können. Diejenigen die sich mit dem Thema beschäftigen sind dann meist auch diejenigen, die Erfolg haben.

Trend 3: Mobile-Commerce

Das Mobile Zeitalter hat uns unausweichlich erreicht und auch im E-Commerce wird daher natürlich verstärkt auf mobile Endgeräte gesetzt und optimiert. Wir sprechen hier also vom responsive Webdesign Trend der eine Website bzw. einen Shop für alle Geräte zugänglich macht und in vielen Bereichen sicher, soweit durchdacht, Sinn mach … aber auch nicht immer. (Ich persönlich habe hierzu eine etwas andere Meinung als die meisten Webdesigner, aber das werde ich besser mal in einem eigenen Artikel auffassen).

Trend 4: Hochwertige Inhalte (Content ist King)

Hochwertige Inhalte sind das um und auf. Tatsächlich scheitern hierbei extrem viele Webseiten und Shops weil viel zu wenig Aufwand und Leidenschaft in die Inhalte gesteckt wird. Gute Inhalte überzeugen potentielle Käufer und auch Suchmaschinen honorieren Inhalte die von der Zielgruppe tatsächlich gelesen werden. Es lohnt sich hier etwas mehr Zeit zu investieren.

Trend 5: Flat Design

Unter Flat Design versteht man eine schlichte Darstellungsart für Oberflächen, bei Elemente auf einer Ebene übersichtlich nebeneinander gegliedert sind. Der Startbildschirm von Windows 8 bei dem alle installierten „Apps“ aufgelistet sind ist ein ausgezeichnetes Beispiel für Flatdesign. Der Fokus liegt hierbei also auf den Inhalten, diese zu gliedern und alle Elemente die vom wesentlichen ablenken zu beseitigen. Auf jeden Fall ein interessanter Trend den man im Auge behalten sollte.

… mehr zum Thema

Das E-Commerce Magazin Internethandel.de stellt das Thema E-Commerce Trends 2014 in seiner Ausgabe vom März 2014 im Detail vor und zeigt ein paar Beispiele. Eine Leseprobe gibt es natürlich wie immer: hier!

Weitere Themen der April-Ausgabe:

  • Gründer-Interview mit Alexander Klingebiel von ihrhochzeitsfotograf.de
  • Erfahrungen.de – das neue Verbraucherportal startet in Betaphase
  • Wie Sie Ihren geschäftlichen Erfolg steuern und messen
  • Erfolgsfaktor Versandabwicklung – Erwartungen von Verbrauchern
  • Gründerstory von Gutscheinsammler.de
  • Wie Sie sich bei einer Abmahnung verhalten
  • Customer Journey – Bestimmen was der Kunde erlebt

2 Kommentare:

  1. Klaus

    Vielen Dank erst einmal für die Aufstellung der Trends. Verstehe nur nicht, wieso der vierte Trend neu sein sollte. Content war und wird auch immer wichtig sein. Wie sonst sollte man Leser erreichen? Aber wahrscheinlich wird der Content von vielen einfach noch viel zu sehr unterschätzt.

  2. Uwe

    Klaus hat völlig recht. Der „Trend“ Content war schon vor dem Internet aktuell und wird es auch in Zukunft sein.

Kommentar verfassen:

Erforderliche Felder sind mit * markiert. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.