8 interessante Verdienstmöglichkeiten für Blogger + Geheime Einnahmequelle enthüllt!

Dass der eigene Blog nicht nur ein Sprachrohr ist um Inhalte zu veröffentlichen sondern auch ein effektives Medium zum Geld verdienen ist, haben die meisten Blogger bereits erkannt. Die Möglichkeiten um mit seinem Blog Geld zu verdienen sind sehr vielseitig und die meisten davon sind in der Bloggerszene auch sehr bekannt und werden entsprechend gerne eingesetzt. Es gibt aber auch Verdienstmöglichkeiten die kaum eingesetzt werden obwohl diese hohe Gewinne versprechen und in diesem Artikel erhalten Sie einen kleinen Einblick…

Werbeplätze verkaufen

Werbeflächen in seinem Blog zu verkaufen ist eine außerordentlich gute Möglichkeit passiv etwas Geld dazu zu verdienen. Der Verdienst richtet sich dabei nach mehreren Faktoren wie z.B. die Besucherzahlen, die Verweildauer der Besucher auf Ihrer Website, die Position auf der Seite an der die Werbebanner angezeigt werden, etc.

Der eigene Newsletter

„Das ist ja nichts neues“ werden viele von Ihnen jetzt wahrscheinlich aufschreien. Tatsächlich muss ich immer wieder kopfschüttelnd feststellen wie viele Blogs keinen Newsletter anbieten. Ein eigener Newsletter ist eine perfekte Möglichkeit regelmäßig mit seinen Lesern in Kontakt zu treten und auf neue Blogartikel oder Produktempfehlungen hinzuweisen.

Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing als Verdienstquelle ist nichts neues und wird von den meisten Bloggern aktiv eingesetzt. Konkret geht es darum in seinen Blogartikeln an passenden Stellen per Affiliate-Link auf ein relevantes Produkt zu verlinken. Wenn ein Besucher dann über diesen Link etwas kauft erhält der Blogbetreiber eine Provision.

Produkt-Reviews

Von Zeit zu Zeit können Sie in Ihrem Blog ein Produkt-Review, sprich einen Testbericht über ein themenrelevantes Produkt erstellen. Viele Ihrer Leser werden bestimmt an Ihrer Meinung zu den vorgestellten Produkten interessiert sein und möglicherweise über Ihren Affiliate-Link zum Kauf bewegt werden. Wichtig: bleiben Sie ehrlich und übertreiben Sie es nicht mit Reviews.

Kostenpflichtige Premium-Bereiche

Diese Möglichkeit ist vor allem für größere und schon seit längerem bestehende Blogs interessant die eine gewisse Basis an Stammlesern aufgebaut haben. Mit einem kostenpflichtigen Premium-Bereich können Sie Ihren Lesern tiefergreifende Informationen gegen Bezahlung anbieten.

Advertorials

Ein Advertorial ist sozusagen ein bezahlter Artikel bei dem der Blogger über ein Produkt, eine Website oder ähnliches berichtet und dafür eine Bezahlung erhält. Sobald ein Blog eine gewisse Größe erreicht hat treten mögliche Kunden von selbst an den Blogbetreiber heran. In der Regel kann der Blogger seine Meinung mit eigenen Worten verfassen ohne inhaltlich eingeschränkt zu werden. Wichtig: Schreiben Sie nur über Dinge von denen Sie wirklich überzeugt sind.

Micro-Payments und Spenden

Hierbei handelt es sich um eine Art freiwillige Spendenmöglichkeit die Sie Ihren treuen Lesern auf Ihrem Blog zur Verfügung stellen können.

Buchautor werden als Blogger

Als Blogger haben Sie in Ihrem Blog vermutlich extrem viele Inhalte die vor sich hin schlummern. Gewiefte Blogger graben die Schätze im Blogarchiv aus und stellen diese zu einem Buch zusammen. Das wäre die einfachste Variante als Blogger zum Buchautor zu werden. Wer es professioneller angehen will verfasst ein richtiges Buch zum Thema des Blogs, eventuell ja sogar als Kindle Ebook.

ACHTUNG: Geheime Einnahmequelle

Internethandel.de enthüllt in seiner aktuellen Ausgabe vom Mai 2014 eine weitgehend unbekannte und geheime Einnahmequelle die von vielen wie ein Geheimnis gehütet wird. Wer einen Blog betreibt lässt und diese Einnahmequelle nicht nutzt der lässt im wahrsten Sinn des Wortes bares Geld auf der Straße liegen. Eine Leseprobe gibt es natürlich ebenfalls: hier!

Weitere Themen der Ausgabe vom Mai 2014:

  • Gründer-Interview mit hafervoll.de
  • SEO-Trends 2014
  • Gründerportrait mit der tutoria GmbH
  • Fernabsatz – die Pflichten ab dem 13.06.2014
  • KPI-Dashboards Management-Instrumente

3 Kommentare:

  1. Mathias

    Vielen Dank für die Zusammenstellung. Allerdings habe ich bei blogs, die offensichtlich Geld verdienen, immer das Gefühl, dass diese auch im Sinne der Geldgeber bloggen und dann nicht mehr objektiv und vertrauensvoll sind.

  2. daniel

    Hallo Mario,

    schön das Du hier einmal so eine Auffühtung darstellst. So kann man denke ich in Zukunft schnell sehen ob ein Blog nur Geld machen will oder er wirklich Informationen bietet

  3. javhd

    Vielen Dank für die Zusammenstellung. Allerdings habe ich bei blogs, die offensichtlich Geld verdienen, immer das Gefühl, dass diese auch im Sinne der Geldgeber bloggen und dann nicht mehr objektiv und vertrauensvoll sind.

Kommentar verfassen:

Erforderliche Felder sind mit * markiert. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.