Höflichkeit im Internet – Du oder Sie?

Wie spricht man seine Leser am besten an? Wie wollen Leser überhaupt angesprochen werden? Ist ein vertrautes Du einem höflichen Sie vorzuziehen oder umgekehrt? Worauf sollte man achten um keine Besucher zu verärgern? Höflich zu sein ist auch im Internet wichtig, denn…

jeder Besucher will respektiert werden. Höflichkeit ist meiner Meinung nach eine gewisse Art Respekt zu zeigen. Respektieren Sie Ihre Leser? Ich hoffe doch sehr,  aber ist es immer nötig alle Besucher mit „Sie“ anzusprechen? Das wirkt auf der anderen Seite oft etwas unpersönlich, wobei es das eigentlich gar nicht ist. Sie sehen selbst: es ist verwirrend und viele Internet-Marketer wissen nicht so recht wie sie aus diesem Wirbel herauskommen.

Du oder Sie?

Betrachten wir diese Frage aus unserem realen Leben. Bekannte Menschen aus unserem täglichen Leben sprechen wir in der Regel mit „Du“ an, das wären Freunde, Familie, Bekannte und so weiter. Wenn wir jemanden weniger gut kennen, dann verwendet man (zumindest bist die per Du oder Sie Frage geklärt ist) meist das „Sie“.

Aber auch hier ist es wiederum so, dass Menschen im selben Alter lieber mit „Du“ angesprochen werden als umgekehrt. Stellen Sie sich vor ein 18 Jähriger spricht eine gleichaltrige Frau mit Sie an … klingt unpassend.

Im Internet ist es das selbe: gleichgesinnte und bekannte Individuen sprechen wir mit „Du“ an und unbekannte & neue Kontakte mit „Sie“. Die Frage ist jetzt aber, wie wir dieses Dilemma in Artikeln unter einen Hut bringen.

Angenommen Sie betreiben einen Blog und eine Vielzahl bekannter und unbekannter Besucher finden auf Ihre Seite. Wie lösen Sie das Problem? Eine gute Frage!

Meine Lösung: der goldene Mittelweg!

In Artikeln selbst verwende ich ausschließlich „Sie“ ans persönliche Ansprache meiner Leser. Das hat den Grund, dass ich nicht genau weiss wer meine Texte liest und niemandem mit einem plumpen „Du“ auf die Füsse treten will. In Kommentaren widerum verwende ich immer ein „Du“, weil der Besucher dann ein Gesicht zeigt und nicht mehr unbekannt ist.

Ob diese Lösung optimal ist oder nicht sei mal dahin gestellt. Auf jeden Fall fühle ich mich wohl dabei und bringe meinen Lesern den nötigen Respekt entgegen.

Natürlich müssen Sie auch bedenken wie gut welche Ansprechform zu Ihrer Website und Ihrem Thema passt. Wenn Sie beispielsweise über Finanzen schreiben und hauptsächlich Ihre Kunden bei Ihnen lesen, dann ist ein „Sie“ sowieso Muss.

Hätten Sie gedacht, dass es Menschen gibt, die beleidigt sind, wenn man sie mit „Sie“ anspricht … habe ich auch schon einmal erlebt und hat mich etwas verwundert. Hatte dann ein sehr aufgebrachtes E-Mail erhalten mit der Aussage, dass ich denjenigen nicht mit „Sie“ ansprechen soll und das nur „Schleimerei“ ist. Der Grund, warum ich diese Person kontaktiert hatte war, dass ich eine Arbeit (für die ich keine Zeit hatte) outsourcen wollte. Nach dieser Antwort ging der Auftrag dann aber an jemanden anderen. Naja.

Ich war echt platt als ich das gelesen habe, aber da sieht man wieder einmal, dass jeder Mensch unterschiedlich ist und Dinge anders auffasst. Es lässt sich nicht pauschalisieren…

Ist es unhöflich jemanden mit „Du“ anzusprechen ohne vorher zu fragen?

Eine interessante Frage, die sich leider nicht ohne weiteres beantworten lässt. In der Regel finde ich, dass man sich das schon erlauben kann, wenn man zu seinen Lesern ein gewisse Beziehung aufbaut. Wenn Sie Ihre Texte mit Persönlichkeit schreiben und auch  mal etwas von Ihrem Privatleben preis geben, dann ist die Du-Ansprache durchaus legitim.

Wie Sie Ihre Leser letztendlich ansprechen, liegt natürlich immer bei Ihnen und Sie müssen selbst entscheiden was Ihnen und Ihren Besuchern lieber ist. Bedenken Sie auf jeden Fall, dass Ihre Website ohne Besucher keinen Wert hat und es sich nicht lohnt seine Besucher zu verärgern.

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, dann fragen Sie bei Ihren Besuchern doch einfach nach! Eine Umfrage lässt sich leicht realisieren oder Sie schreiben einen kurzen Hinweis in die „Über mich“ Seite, warum Sie welche Ansprechform bevorzugen. Auf jeden Fall lohnt es sich Gedanken darüber zu machen.

Wie möchten Sie gerne angesprochen werden? Empfinden Sie es als unhöflich per „Du“ angesprochen zu werden? Wie lösen Sie diese Thematik auf Ihrer Website?

19 Kommentare:

  1. Peter

    Du oder Sie? Ich sehe es ähnlich wie du und muss aber sagen das es doch vor allen darauf ankommt wenn ich ansprechen möchte. Im B2B Bereich muss es so meine ich ein Sie sein, schon alleine aus Respekt.

    Im B2C Bereich sieht die Sache anders aus. Hier würde ich nur grundsätzlich ein Sie verwenden wenn ich die Gruppe der über 50 jährige alleine ansprechen möchte. Habe ich eher ein gemischte Zielgruppe und wahrscheinlich nur weniger über 50 dann könnte ich durchaus ein Du verwenden und werde sicherlich von viele Leser dafür gelobt.

    Was anders ist wenn ich was seriöses repräsentiere will. Ein Anwalt, Steuer Berater und Co der vielleicht auch bloggt sollte immer ein Sie verwenden.

    Schon alleine aus diesen Grund sagt mir Englisch viel mehr zu. Hier kann ich schreiben YOU und bin eigentlich immer richtig,

  2. webSimon

    Kommt auch auf das Medium an. In Blogs ist das „Du“ ja eigentlich gang und gäbe. Auch wenn es mir manchmal komisch vorkommt Menschen, die doppelt so alt sind wie ich zu duzen :D

    Wovon ich gar nichts halte sind pseudoelitäre Seiten, die das „Sie“ rausholen. Auf Online-Shops usw. ja, aber muss das innerhalb einer Community sein?

  3. Mario Hieber

    @ Peter: es kommt wirklich immer drauf an mit wem man spricht … auch im B2C bereich kann sein „Sie“ angebrachter sein als das „Du“ … bei B2B ebenso … es ist schwer einzuteilen und man muss abwägen was besser zur Zielgruppe passt.

    Englisch ist hierbei wirklich sehr angenehm… deutsche Sprache schwere Sprache :)

  4. Mario Hieber

    @ Simon: Viele Blogger verwenden ausschließlich „Du“ als Anspracheform … andere aber auch ein „Sie“ … auch wenn Blogger untereinander meist sehr gute Verhältnisse pflegen, lesen auch Menschen im Blog die selbst nichts mit der Blogosphäre zu tun haben…

    Ich denke ich fahre bei mir eine ganz gute Linie, die ich so weiter beibehalten werde :)

  5. Business Bricks

    Das ist eine Frage, die ich mir auch immer wieder stelle. Kann Sie mir selber auch immer wieder nur schwer beantworten. Ich persönlich finde es eigentlich ganz sympathisch wenn ich mit „Du“ angesprochen werde. Es gibt Unternehmen die das auch wirklich gut durchziehen. Ich kenne ein großes Textilunternehmen bei dem sich die Mitarbeiter am Telefon auch nur mit Ihrem Vornamen melden. Da ist es für mich dann klar, dass ich auch locker mit den Leuten umgehe. Finde ich sehr angenehm. Bei anderen Unternehmen fände ich es aber unangebracht. Ich denke es hängt einfach stark von der Unternehmensphilosophie und natürlich der Zielgruppe ab. Generell aber nicht einfach zu entscheiden.

  6. Mario Hieber

    „Unternehmensphilosophie“ ist ein gute Stichwort … wenn das Unternehmen das richtig kommuniziert wie in deinem Beispiel, dann klappt das bestimmt ganz gut … natürlich wird es ab und zu mal einen „konservativen“ Kunden geben dem das nicht passt … die Zielgruppe wird dann natürlich auch entsprechend definiert sein (was sie sowieso immer sein sollte!)…

    wie dem auch sei: Entscheiden muss das jeder Unternehmer für sich selbst … natürlich sollte man sich dann an seine Entscheidung halten und die Kunden oder Besucher nicht nach Lust und Laune ansprechen :)

  7. Klaus

    Hallo Mario,

    interessante Frage. Auch ich mache es genauso wie du – in meinen Artikeln spreche ich die Leute mit Sie an und bei Kommentaren mit Du.

    Seriöser wirkt auf mich persönlich das Sie. Natürlich kommt es immer auf das Thema des Blogs an und auf das Alter der Zielgruppe. Wenn ich einen Blog über die neuesten PC-Games hätte, würde ich Du verwenden. Wenn es um seriöse Informationen, wie eben Geld verdienen im Internet geht, verwende ich Sie.

    Bei einer Verkaufsseite würde ich meine Leser grundsätzlich mit Sie ansprechen. Ich will ihm ja etwas verkaufen und nicht mit ihm auf die nächste Party gehen :-)

    Thema des Blogs, Art der Informationen, Alter der Zielgruppe und nicht zuletzt die eigene Persönlichkeit würde ich als Entscheidungs-Kriterium heranziehen.

    Viele Grüße
    Klaus

  8. Trekkie

    Oh man ein Thema was echt reichlich Stoff für Diskussionen hat. Im Star Trek Universum gibt es da eine Lösung ;-) die Leute werden beim Vornamen angesprochen und dann gesiezt. Sprich Mario wissen sie das dieses Thema reichlich Stoff zur Diskussion hat? ;-)

  9. Mario Hieber

    Danke für dein Kommentar Klaus, ich sehe du machst es gleich wie ich und ich denke es ist für einen Geld verdienen im Internet Blog gerade richtig so … gerade die Seriosität die du auch angesprochen hast ist auf diesem Segment wichtig, wenn man an die ganzen Betrüberseiten denkt die sich im Internet finden :)

  10. Mario Hieber

    Hehe, das wär auch mal eine Idee …

    diese Variante verwende ich beispielsweise bei meinen Newslettern im Betreff … also z.B.: „(Vorname), wie Sie die Diskussion weiter anheizen“ :)

  11. Ivo – Selbstständig machen

    Es kommt mit Sicherheit darauf an, was für eine Webseite es ist. Gerade beim bloggen sollte man sich wohlfüllen und keine gekünzelte Schreibweise nutzen. Wenn es sich um ein Firmenblog oder ähnliches handelt, würde ich auch auf die Sie Form setzen, aber wenn es meine persönlichen Erfahrungen sind die ich preisgebe, auf keinen Fall. Wer sich durch ein DU angegriffen fühlt, lebt in einer längst vergangenen Zeit, aber nicht im 21. Jahrhundert.

    Respektvoll sollte man sowieso mit jedem umgehen und es ist völlig egal ob man per DU oder per SIE schreibt. In vielen anderen Ländern geht es auch ohne ein „Sie“ als Anrede.

  12. Mario Hieber

    Alle Menschen „ticken“ ein wenig anders und so ist es eben auch bei der Anrede … tatsächlich fühlen sich immer noch welche „angegriffen“ wenn sie mit „Du“ statt „Sie“ angesprochen werden …

    wie gesagt, finde ich den goldenen Mittelweg als die optimale Lösung für meine Seite hier … auf reinen Firmenseiten oder Privatblogs sieht das dann natürlich wieder etwas anders aus und muss für den Einzelfall entschieden werden.

  13. Frederik R.J. Kreijmborg

    Eindeutig „Du“. Da kann man keine Kompromisse eingehen. Die Vorreiter des guten Geschmacks (englischer Sprache) haben es vor Jahrhunderten erkannt und ich schließe mich ihnen an.

    Das Siezen gehört gestorben ;-)

  14. Amy

    Eindeutig „Du“. Da kann man keine Kompromisse eingehen. Die Vorreiter des guten Geschmacks (englischer Sprache) haben es vor Jahrhunderten erkannt und ich schließe mich ihnen an.

    Das Siezen gehört gestorben ;-)

  15. Roland Hamm

    Auch ich bin der Meinung die Anrede sollte per „Du“ sein.

    Warum?

    1. Ist für mich im unpersönlichen Internet ein „Du“ viel persönlicher.

    2. Wie schon erwähnt, gibt es in einigen Sprachen nur ein „Du“

    3. Auch wenn ich jemanden oder meine Leser mit „Du“ anspreche, bin ich respektvoll und höflich.

    4. Respekt hat nichts mit der Art der Anrede zu tun.

    5. Wir Leben nicht vor 50 Jahren, wo man noch seine Eltern mit „Sie“ angesprochen hat.

    6. Haben Studien festgestellt, dass die persönliche Anrede per „Du“ viel besser im Unterbewusstsein aufgenommen wird als ein unpersönliches „Sie“.

    Da ich einen Ratgeberblog betreibe, möchte ich, dass meine Leser den größtmöglichen Nutzen aus meinen Inhalten ziehen und deshalb ist alles was ich schreibe auch per „Du“.

    Wen`s stört, der kann sich noch immer ein unpersönliches „Sie“ denken.

    LG Roland

  16. Mario Hieber

    Hallo Roland, danke für dein ausführliches Kommentar!

    Das mit dem Unterbewusstsein finde ich sehr interessant … kann mir das gut vorstellen, dass ein „Du“ einfach besser wirkt als das „Sie“ …

    Ich werde trotzdem weiterhin an meiner „Mischform“ festhalten … fahre damit ganz gut :)

  17. Simone Leithe

    Bei mir hat man auf der Website nun die Wahl ob man geduzt oder gesiezt werden möchte! :-D

  18. Melanie Werner

    Hallo Mario,

    genau diese Frage stelle ich mir auch gerade. Vor Kurzem habe ich meinen Blog „Anziehend schön“ gestartet, in dem es einerseits um Farb- und Stilberatung, andererseit auch um die richtige innere Einstellung zu sich selbst geht.

    Das ist ja schon ein persönliches Thema und ich gebe auch einige persönliche Erfahrungen von mir preis.

    Meine Kundinnen/Leserinnen sind in der Regel über 40 Jahre alt, jedoch fühlen sie sich in der Beratung selbst mit „Du“ wohler, da es auch eine vertrauensvolle Atmosphäre ist.

    Bisher hatte ich meinen Blog/Videos in der „Sie“ Ansprache gehalten. Ich glaube, dass ich das demnächst ändern werde. Viele bekannte Blogger machen das auch so (besonders die, dich ich gut finde) und ich selbst fühle mich durch das „Du“ beim lesen persönlicher angesprochen. Möge diese Entscheidung die richtige sein! ;-)

    Viele Grüße,
    Melanie

  19. Raphael Bolius

    Hallo!
    Ich habe letzte Woche zum Bloggen begonnen und stehe jetzt vor dem selben Problem. Ich habe mich für „Sie“ entschieden, ich finde die Unterscheidung zwischen Du und Sie sehr wichtig und habe keinerlei Lust in einer virtuellen IKEA-Filiale zu leben.

    Trotzdem kommt es mir seltsam vor, auf der Webseite zu Siezen. Es geht bei mir um Webdesign und in der Branche Duzen eigentlich alle. Was ich nervig finde, denn neulich mußte ich einen Kunden klagen, da waren wir aber sehr schnell wieder beim Sie. ;)

    Wenn ich dieses generelle und ungefragte Du, das wir seit ein paar Jahren überall erleben, nicht leiden kann, dann kann ich es ja wohl selbst kaum anwenden.

    Viele Grüße
    Raphael Bolius

Kommentar verfassen:

Erforderliche Felder sind mit * markiert. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.